test banner

Gesünder mit Smoothies

Gesünder mit Smoothies

Was sind Grüne Smoothies und welche Vorteile bieten sie uns?


Grüne Smoothies erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Die leckeren Drinks sind nicht nur besonders kalorienarm, sondern versorgen uns auch mit reichlich Energie. Die Smoothies bestehen dabei aus grünen Blättern, die uns mit Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und Aminosäuren sowie dem wichtigen Chlorophyll versorgen. Die russische Ernährungsexpertin Victoria Boutenko erfand den Smoothie im Jahre 2004. Sie kombinierte damals 50 Prozent Blattgrün mit Früchten und pürierte die Masse mit Wasser.

Es ist vor allem die einfache Zubereitung, die den Smoothie auch bei uns so beliebt macht. Alle bekannte Blattsalate, wie beispielsweise der Römersalat, der Feldsalat, Kopfsalat, Rucola usw. können dabei als Blattgrün dienen. Doch auch Kräuter wie Schnittlauch, Koriander, Löwenzahn, Minze, Petersilie und andere Wildkräuter sowie Spinat werden gerne verwendet. Auf blasse Blätter wird dabei weitgehend verzichtet, denn diese sind „chlorophyllarm“.

Grüne Smoothies werden immer beliebter. Nicht nur unserem Körper, sondern auch unserer Seele tun sie gut und sogar beim Abnehmen können sie uns helfen. Erfahren auch Sie mehr über die Wirkung und die Vorteile der leckeren Drinks und tragen Sie auf einfachste Art und Weise etwas zu Ihrer Gesundheit bei!

 

Was sind Grüne Smoothies und welche Vorteile bieten sie uns?


Grüne Smoothies erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Die leckeren Drinks sind nicht nur besonders kalorienarm, sondern versorgen uns auch mit reichlich Energie. Die Smoothies bestehen dabei aus grünen Blättern, die uns mit Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und Aminosäuren sowie dem wichtigen Chlorophyll versorgen. Die russische Ernährungsexpertin Victoria Boutenko erfand den Smoothie im Jahre 2004. Sie kombinierte damals 50 Prozent Blattgrün mit Früchten und pürierte die Masse mit Wasser.

Es ist vor allem die einfache Zubereitung, die den Smoothie auch bei uns so beliebt macht. Alle bekannte Blattsalate, wie beispielsweise der Römersalat, der Feldsalat, Kopfsalat, Rucola usw. können dabei als Blattgrün dienen. Doch auch Kräuter wie Schnittlauch, Koriander, Löwenzahn, Minze, Petersilie und andere Wildkräuter sowie Spinat werden gerne verwendet. Auf blasse Blätter wird dabei weitgehend verzichtet, denn diese sind „chlorophyllarm“.

Je dunkle die Blätter sind, desto mehr Chlorophyll beinhalten sie auch. Heimisches Obst, exotische Früchte wie beispielsweise Mangos, Maracujas, Avocados, Gurken und Tomaten sind ideal für den Fruchtanteil der Smoothies. Je reifer das Obst dabei ist, desto süßer ist am Ende auch der Smoothie.

Generell sollte man seinen Smoothie selbst zubereiten. Fertige Smoothies, die es im Supermarkt zu finden gibt, sind leider voller Zucker und daher alles andere, als gesund.

 

Die Vorteile der leckeren Smoothies:

* Die beliebten Smoothies sind voller Nähr- und Vitalstoffe
In den Smoothies stecken sehr viele Mineralien und Vitamine, die unserem Körper gut tun. Wer öfter zu Smoothies greift, greift zu einem echten „Vitalstoff-Cocktail“, der seinem Körper mit wichtigen Vitalstoffen versorgen kann.

* Smoothies sind basisch
Die grünen Smoothies bringen unseren Säure-Basen-Haushalt schnell wieder ins Gleichgewicht. Viele Menschen sind durch zu viel Zucker, Kaffee und tierischen Fetten heute leider „übersäuert“. Dieser Tatsache wirken die beliebten Getränke schnell entgegen.

* Smoothies sind eine einfache, schnell zubereitete und vor allem gesunde Mahlzeit
Das leckere Getränk enthält viele Ballaststoffe und gilt als wichtige Rohkost-Mahlzeit, die schnell und einfach zubereitet werden kann. Auch für unterwegs sind Smoothies ideal geeignet!

* Keine Müdigkeit
Viele Menschen sind nach dem Essen wortwörtlich „ermüdet“. Bei einem Smoothie kann das nicht passieren!

*Hilfe beim Abnehmen
Auch beim Abnehmen können die grünen Getränke behilflich sein. Die Smoothies sättigen länger und der Körper verlangt bei regelmäßigem Verzehr auch vermehrt nach gesundem Essen. Mit Smoothies kann man auch gut seinen Heißhunger auf Süßigkeiten und Fast-Food stillen.

Einige Menschen versteifen sich auf sogenannte „Detox-Diäten“, die jedoch nur selten die gewünschte Wirkung zeigen und dem Körper unter Umständen sogar schaden können. Statt einmal pro Jahr eine Detox-Diät durchzuziehen, sollte man lieber seine Ernährungsweise überdenken und zu gesunden Lebensmitteln greifen, denn unser Körper entgiftet sich regelmäßig von selbst!

*Mehr Schönheit!
Natürlich kann ein grüner Smoothie unser Aussehen nicht komplett verändern, doch wer die gesunden Getränke regelmäßig zu sich nimmt, kann sich auf einen strahlenden Teint und auf ein verbessertes Hautbild freuen.

 


Wie kann man Grüne Smoothies selbst zubereiten?


Smoothies selbst zuzubereiten ist einfach und schnell. In weniger als 10 Minuten können die Zutaten vorbereitet und schlussendlich gemixt werden.

Basisformel:


Prinzipiell kann man sagen, dass die untere Hälfte des Mixers mit Früchten, die andere Hälfte mit dem Pflanzengrün (also Spinat, Salat, Kräuter etc.) gefüllt wird. Danach werden die Zutaten mit so viel Wasser aufgegossen, bis alle Früchte am Ende unter Wasser stehen. Schlussendlich kann mit dem Mixen begonnen werden.

Man geht also von folgendem Verhältnis aus:
- rund 500 Gramm Früchte
- rund 120 Gramm Pflanzengrün
- rund 350 Milliliter Wasser

Durch dieses Verhältnis wird eine cremige, süße Konsistenz erreicht.

 


Die Zubereitung der Smoothies:


Zuerst wird das Obst und das Pflanzengrün gut gewaschen. Stiele und nicht essbare Teile werden entfernt. Danach wird das Obst in kleine Stücke geschnitten und beides in den Mixer gefüllt. Nun werden das Wasser (unter Umständen auch Pflanzenmilch) und eventuelle Superfoods in Form von Pulver etc. hinzugefügt. Danach kann mit dem Mixen auf kleiner Stufe begonnen werden. Am Ende sollte der Geschmack und die Konsistenz geprüft werden. Noch ein wenig Wasser oder Süßungsmittel wie beispielsweise Honig kann nun noch hinzugefügt werden.


Welche Zutaten lassen sich gut kombinieren?


Natürlich ist diese Frage reine Geschmackssache, doch vor allem Zutaten wie Bananen, Avocados, Birnen und Beeren lassen sich gut mit Blattgrün kombinieren. Heute findet man zahlreiche Rezepte. Der Fantasie ist dabei keine Grenze gesetzt.

Bedenken sollte man, dass auch hier meist gilt: weniger bedeutet oftmals mehr! Probieren geht auch bei den Smoothie-Rezepten über Studieren!

 


Ist ein besonderer Mixer notwendig?


Ein bestimmter Mixer ist nicht unbedingt notwendig für die Zubereitung eines Smoothies. Wichtig ist, dass der Mixer leistungsstark ist, wenn auch Zutaten wie Nüsse etc. miteinander kombiniert werden sollen. Schlussendlich findet man heute sogar Mixer, bei welchen man Eiswürfel „crushen“ und diese zu den Kombinationen hinzumischen kann.

Die Grünen Smoothies sollten jedoch nicht mit einem Pürierstab zubereitet werden. Die Zubereitung braucht in diesem Fall nicht nur länger, sondern auch das Zerkleinern der Zutaten funktioniert meist nicht so, wie es sein sollte.

 


Anfängerfehler vermeiden!


Es gibt auch einige „Fehler“, die bei der Zubereitung von Smoothies vermieden werden sollten. Vor allem, wenn man unter Verdauungsproblemen leidet:

* Wurzelgemüse und Smoothies Wurzelgemüse wie Kartoffeln, Karotten, Rüben usw. sollten nicht in die grünen Smoothies kommen. Wurzelgemüse enthält stets viel Stärke, weshalb unser Körper eine längere Zeit für die Verdauung benötigt. Wird Wurzelgemüse mit reifem Obst verzehrt, kommt es häufig zu unangenehmen Blähungen.

* Nüsse, Samen und Supperfoods Samen wie Leinsamen, Chiasamen usw. sowie Superfood wie Maca, Kakao, Acai, Goji-Beeren etc. sind eine gute Ergänzung für die Smoothies, sollten jedoch zu Beginn eher vermieden werden. Je mehr Zutaten in den Smoothie kommen, umso leckerer, jedoch auch „schwerer“ wird das Getränk. Die Verdauung ist dann besonders gefordert und schnell auch manchmal „überfordert“.

* Die grünen Smoothies sind eine Mahlzeit für sich, weshalb sie nicht zu schnell ausgetrunken werden sollten. Beim Trinken der Smoothies sollte man sich also stets Zeit lassen und das Getränk nicht in einem Zug austrinken!

* Zu viele Smoothies sind auch nicht gut! Wer mit dem Trinken von Smoothies beginnt, sollte sie zuerst einmal täglich trinken. Wer die Sache übertreibt, kann sich am Ende mehr „schaden“, als einen Nutzen verschaffen. Man sollte zuerst beobachten wie der Körper auf die Smoothies überhaupt reagiert und wie viel einem gut tut. Auch hier gilt also: bitte nicht übertreiben!

* Keine Smoothies nach einer schweren Mahlzeit zu sich nehmen! Smoothies sind prinzipiell leicht zu verdauen, sollten jedoch stets alleine getrunken werden und niemals nach einem deftigen Essen. Auch in diesem Fall könnten die Früchte die Verdauung stören und Blähungen verursachen.

 


Die Aufbewahrung der Smoothies


Viele Menschen greifen für die Aufbewahrung der Smoothies zu Plastikflaschen oder Aluminium-Gefäßen. Durch diese wird der Geschmack jedoch verändert, wenn der Smoothie länger als ein paar Stunden darin aufbewahrt wird. Besser ist es die Smoothies in Glasflaschen aufzubewahren.

 

Kurzes Fazit


Die Smoothies sind nicht nur besonders schnell und einfach zuzubereiten, sondern auch einfach zu verdauen und bieten uns eine Vielzahl an Vorteilen. Gönnen Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes und ergänzen SIe Ihre Ernährung mit leckeren Smoothies. Profitieren Sie von den vielen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen und freuen Sie sich auf ein verbessertes Hautbild, glänzende Augen und deutlich mehr Energie im Alltag!

Kommentare

  1. Sonja Sonja

    Toller Artikel. Das mit der Geschmacksveränderung durch Plastik hatte ich auch schon gehört.

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »